Liebe Mutter, lieber Vater,

in fast jedem deutschen Haushalt steht heute ein Fernseher. Und so lernen Kinder dieses Medium schon sehr früh kennen. Ob das Dreijährigen nützt oder schadet, ist umstritten. Sicher richtig ist aber eins: Es kommt stark darauf an, wie das Kind mit dem Fernsehen in Berührung kommt.

Hilfreich ist es für die Kleinen, wenn Eltern oder ältere Geschwister mitgucken. Dann können unklare Dinge erklärt und Ängste vielleicht abgebaut werden.

Jedes Kind reagiert anders auf das Fernsehen. Darum sollten Mütter und Väter ihre Kinder genau beobachten und entsprechend handeln. Schließlich muss ein Dreijähriges nicht fernsehen, wenn es damit noch nichts anfangen kann.

Zweifellos schadet es dem Kind, wenn der Kasten von morgens bis abends läuft und es ständig Filme mitbekommt, die schon manchem Erwachsenen unheimlich sind. Eltern sollten deshalb nicht wahllos jede Sendung laufen lassen, sondern gezielt auswählen. So kann dann auch der Nachwuchs im Laufe der Zeit lernen, dieses Medium bewusst zu nutzen, ohne sich dadurch von anderen schönen und wichtigen Dingen wie Spielen, Bewegung und Kontakt zu Freunden abhalten zu lassen. Denn schließlich bietet das Fernsehen auch schon für Kinder viel Unterhaltung. Und sie können auf angenehme und anschauliche Weise eine Menge lernen.

Ihre

Andrea Kipp