Liebe Mutter, lieber Vater,

am ersten Schultag fängt für Kinder nicht nur die Schule an. Auch drumherum ändert sich vieles. Für unsere Tochter zum Beispiel begann mit der Schul- auch die Schulbuszeit.

Und das machte mir Kopfzerbrechen. Dass Cordula allein mit dem Bus zu Schule fahren würde, konnte ich mir schwer vorstellen nach all dem, was ich über die Zustände in den Bussen gehört hatte. Doch meine Tochter belehrte mich eines besseren. Wir ließen sie das Busfahren zunächst ausprobieren. In der Anfangszeit gab es einen eigenen Bus für die Schulneulinge, der auf der Heimfahrt von Lehrerinnen begleitet wurde. Danach, so dachte ich, wird mein Kind streiken. Weit gefehlt. Cordula fuhr weiterhin Bus. Er war beim Einsteigen nicht überfüllt, und sie klagte nicht über Ärger mit älteren Schülern. Einmal bekam sie Angst, sie könnte auf dem Heimweg die Haltestelle verpassen. Wir vereinbarten, dass ich sie dann an der nächsten abholen würde, und sie war beruhigt.

Als ich sie hin und wieder aus Zeitgründen mit dem Auto von der Schule abholen wollte, beschwerte sie sich: „Nein, ich will lieber mit dem Bus fahren. Das macht so viel Spaß!“ Wir Eltern sollten die Kinder öfter etwas ausprobieren lassen, was wir ihnen noch nicht zutrauen. Es gibt manchmal erfreuliche Überraschungen!

Ihre

Andrea Kipp