Liebe Mutter, lieber Vater,

es ist eine erschreckende und auch traurige Tatsache, dass Kinder in unserer Gesellschaft sexuell missbraucht werden.

Viele Eltern fragen sich: Wie kann so etwas besser verhindert werden?

Sie überlegen: Wie kann ich mein Kind schützen? Was sollte unser Kind wissen? Darf es anderen Erwachsenen vertrauen? Sollten wir mit ihm darüber reden, dass manche Kinder sexuell missbraucht werden?

Es gibt leider nicht wenige Kinder, die von Menschen aus ihrer engsten Umgebung sexuell missbraucht werden: Mädchen und Jungen, Kinder von armen oder reichen Eltern. Jedem Kind kann das passieren. Alle Erwachsenen müssen etwas dagegen tun. Wir müssen uns vor die Kinder stellen und sie schützen.

Dieser Brief will helfen, dass Eltern weniger Angst haben.

Er informiert Sie: Wie können wir Eltern verhindern, dass unser Kind missbraucht wird? Woran merken wir, ob unser Kind missbraucht wurde? Was können wir tun? Wer hilft uns?

Eltern können ihr Kind stark machen. Unser Elternbrief will Ihnen dazu Mut machen.

Ihr

Weihbischof Karl Borsch