Thema des Monats

April 2015

Raushalten, Mama!

Unsere Zwillinge (7) streiten sich neuerdings immer öfter. Es sind nicht mal große Dinge, um die es geht, eher um Spielzeug und ähnliche Kleinigkeiten.  Neben mir versuchen mittlerweile auch unser Ältester (17) und unsere andere Tochter (13) zu vermitteln; oft streitet dann die ganze Familie. Was können wir tun?

© Rivendellstudios / iStockphotoDass Zwillinge streiten, gehört zu einer „normalen“ Geschwisterbeziehung dazu. Die Frage ist eher, wie Sie als Familie gut damit umgehen können. Dass, wie Sie beschreiben, am Ende fast alle mitmischen und, sicherlich ungewollt und in guter Absicht, für die eine oder andere Position kämpfen, kann jedenfalls nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Deshalb würde ich zunächst einmal schauen, ob überhaupt jemand in den Streit der Zwillinge eingreifen muss. Fetzen sich die beiden so heftig mit Worten oder gar körperlich, dass ihre Auseinandersetzung gefährlich eskalieren könnte? In diesem Fall gibt’s nur eins: die Streithähne trennen und beiden (!) eine Auszeit verordnen, ohne sie aber zu bestrafen oder „Recht zu sprechen“. Dabei ist oft auch die körperliche Überlegenheit der älteren Geschwister sehr nützlich. 

Ansonsten sind Ihre Zwillinge jetzt in einem Alter, in dem sie allmählich lernen können, eine Auseinandersetzung „richtig“ auszutragen; dazu gehört auch, dass andere ihnen das Streiten und die Beilegung des Streits nicht abnehmen, sondern sie ihre eigenen Erfahrungen machen lassen. Greifen Sie also möglichst nur ein, wenn Verletzungen drohen oder eine(r) der beiden Sie darum bittet. Natürlich gilt das nicht nur für Sie als Eltern, sondern auch für die älteren Geschwister: erst einmal innerlich zurücktreten und schauen, ob die beiden ihren Streit vielleicht auch allein klären können.   

Eine Voraussetzung dafür ist jedenfalls schon gegeben: Anscheinend haben die beiden jeweils eine klare Vorstellung davon, was sie wollen, und nur die Art, wie sie ihre Interessen vertreten, provoziert die ganze Familie sich einzumischen. Begnügen Sie sich aber lieber damit, den beiden Hilfe bei der Konfliktlösung anzubieten und, wenn sie darauf eingehen, einen Rahmen zu schaffen: „Dann setzten wir uns mal an den Küchentisch, und ihr erklärt noch einmal, worum es geht.“ Greifen Sie keinesfalls inhaltlich ein!  Moderieren Sie den Konflikt, fragen Sie bestimmte Punkte zwecks Klarstellung nach, aber belassen Sie den Konflikt da, wo er hingehört: zwischen den beiden!

Gerade wenn es Ihnen erfahrungsgemäß nicht leicht fällt, sich herauszuhalten, und die beiden sich nicht gefährden, können Sie die Streitereien vielleicht sogar gezielt ignorieren und sich mit etwas anderem beschäftigen. Oft lösen Streitigkeiten von Kindern sich dann schnell auf, obwohl Zuschauer sie als sehr heftig empfinden. Manchmal streiten Geschwister nämlich gerade deshalb so gerne, weil kein anderes Mittel ihnen so zuverlässig die Aufmerksamkeit der Eltern sichert!

In unserer Rubrik Familie von A-Z finden Sie weitere interessante Artikel und Infos zu dem Thema Entwicklung des Kindes.