Sonntag, 09:35 Uhr

Als Familie Kess durch die Krise

Tipps für ein positives Lebensgefühl – trotz Verzicht

Tipps für ein positives Lebensgefühl – trotz Verzicht
Foto: Schwoaze auf Pixabay

Je länger die Coronazeit dauert, desto schwerer fällt es vielen Familien, auch weiterhin auf alltägliche Abläufe zu verzichten, die vor der Krise ganz selbstverständlich waren: Der spontane Besuch bei Oma und Opa – ohne dabei auf Abstand zu achten. Das ungezwungene Essen in großer Runde – ohne sich darum zu sorgen, wie viele gemeinsam gefahrlos um einen Tisch sitzen dürfen. Den Urlaub für die Herbst- und Winterferien zu planen – ohne sich um Reisewarnungen und Risikogebiete zu kümmern. Wir geben kesse Tipps, wie Eltern ihren Kindern auch in Krisenzeiten ein positives Lebensgefühl vermitteln und selbst frischen Mut schöpfen können ...  

Rat geben ist nicht immer ratsam

Vielleicht kennen Sie das von sich selbst: Erteilt Ihnen jemand ungefragt Ratschläge oder präsentiert Lösungen ohne Ihr eigentliches Problem zu kennen, fühlen Sie sich unverstanden oder übergangen. Das geht Kindern nicht anders. Manche machen dann die Schotten dicht. Andere gehen auf die Barrikaden.  

Kindern zuhören

Versuchen Eltern hingegen, zunächst einmal die Gefühle und Gedanken ihres Kindes zu verstehen, indem sie Ohren & Herz auf Empfang stellen, schafft das Vertrauen und Nähe. Übrigens: Verständnisvolles, zugewandtes Zuhören muss sich nicht auf Gespräche zwischen Eltern und Kindern beschränken. Auch Paare können davon profitieren.  

Wer aufmerksam zuhört und offen nachfragt, signalisiert damit:  

  • „Ich akzeptiere dich, wie du bist.“ - Das ermutigt, sich zu öffnen und sich selbst besser verstehen zu lernen.
  • „Ich lasse dich so sein wie du bist.“ - Das unterstützt dabei, selbst die Initiative zu ergreifen und eigene Lösungen zu finden.
  • „Ich akzeptiere, dass du anders bist als ich (...als ich erwarte) und fühle mich trotzdem mit dir verbunden.“ - Das vermittelt Sicherheit und stärkt das Gefühl, angenommen zu sein.  

Ressourcen fördern

Viele äußere Umstände können wir nicht beeinflussen – so wie eben jetzt in der Coronakrise. Aber die innere Haltung und die Einstellung zu den Dingen lässt sich verändern. Eltern können das positive Lebensgefühl ihres Kindes stärken, indem sie seine eigenen Ressourcen fördern. Beispiel: Henrik (10) darf nicht zum Training. Sein Trainer hat ihm mitgeteilt, dass der Verein eine coronabedingte Pause von mehreren Wochen macht. Im Gespräch gibt Henriks Mutter ihrem enttäuschten und frustrierten Sohn Anstöße, mit der Situation zurechtzukommen.
Dazu bieten sich – über das verständnisvolle Zuhören hinaus – einige Fragen an:  

Die Situation verstehen

Was ist genau passiert? Wie geht‘s dir damit? Wie fühlst du dich jetzt? Was denkst du dazu?

Diese Fragen helfen Henrik dabei, die Situation zu verstehen und für sich zu klären.  

Die Situation handhaben

Wie kannst du die Situation beeinflussen? Wer (oder was) könnte dich nun dabei unterstützen, mit der Situation klar zu kommen? Diese Fragen helfen Henrik dabei, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Außerdem lernt er so, Schwierigkeiten aus eigener Kraft oder gemeinsam mit anderen anzupacken. Falls er zuvor schon ähnliche Situationen gemeistert hat, könnte seine Mutter ihn daran erinnern und seinen Blick darauf lenken, was hilfreich war.  

Die Situation für sinnvoll halten

Welchen Sinn könntest du (trotz aller Enttäuschung) in der Situation sehen? Was glaubst du, lässt sich daraus lernen?

Diese Fragen helfen Henrik dabei, Herausforderungen des Lebens als sinnvoll zu begreifen – quasi nach dem Motto: Für irgendwas wird es gut sein ...

Du, sag mal…

... ist ein Social-Media-Projekt des Familienbundes der Katholiken Landesverband Sachsen e.V.

Mit dem Projekt werden Familien Tipps in Fragen der Kindererziehung und Hilfestellungen für den Familienalltag mit seinen kleinen und größeren Krisen gegeben. Basis dafür ist das Programm “KESS erziehen” der AKF - Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung . Darum heißt es hier: als Familie KESS durch die Krise…

https://www.instagram.com/du.sagmal/
https://www.facebook.com/Du.sagmal
https://www.youtube.com/Du.sagmal

Kess-erziehen


Die Texte der Elternbriefe basieren auf dem Ansatz von „Kess-erziehen“.  „Weniger Stress. Mehr Freude.“ ist das Motto der Kess-Kurse. Informationen finden Sie unter: www.kess-erziehen.de
+++ NEU!!! KESS-ERZIEHEN - ONLINE-KURSE +++

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close