Montag, 07:08 Uhr

Zweisprachige Familien

In Deutsch und Türkisch baden

Manche Kinder haben nicht nur eine Mutter-, sondern auch eine Vatersprache. Hier spricht die Mutter Deutsch und der Vater Türkisch, da die Mutter Französisch und der Vater Deutsch; mitunter sprechen sogar beide Eltern Griechisch oder Persisch, ihr Kind soll aber in Kiel oder Konstanz aufwachsen und deshalb Deutsch lernen. Wie auch immer: Entgegen der verbreiteten Befürchtung, am Ende werde das Kind „keine Sprache richtig“ erlernen, betonen die Bildungsförderer heute eher die Chancen solcher Familienverhältnisse.

Denn: Kinder, die mit zwei Sprachen aufwachsen, bewältigen diese Herausforderung oft mühelos. Vorausgesetzt, sie können in beiden Sprachen gleichermaßen „baden“, das heißt: Mutter und Vater (und die Großeltern) einigen sich auf eine „Verkehrssprache“ am Familientisch, benutzen im Umgang mit dem Kleinen sonst aber konsequent ihre jeweilige Herkunftssprache. Ideale „Lehrer“ für eine zweite Sprache sind auch andere Kinder, vor allem in der Kita, oder eine fremdsprachige Erzieherin, die mit ihren Schützlingen nur Englisch, Französisch, Polnisch … spricht. Wenig Sinn machen dagegen Spielgruppen, in der die Kleinen einmal pro Woche englische Lieder und Reime erlernen, oder gar DVD-Lernprogramme. Den Kontakt zu einem anderssprachigen Menschen, der dem Kind wichtig ist, können sie nicht ersetzen.

Eltern, die mehr über dieses Thema erfahren möchten, finden gute Infor­mationen und Tipps im Internet unter www.zweisprachigkeit.net.

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close