Sonntag, 05:53 Uhr

Wenn dein Kind dich fragt

„Warum gibt es Krieg?“

Auf viele Kinderfragen gibt es keine ein- für allemal richtige Antwort; vielmehr sind die persönlichen Überzeugungen der Eltern gefragt. In dieser Rubrik bieten die Elternbriefe jeweils mehrere Antwort-Vorschläge an – als Einladung, eine eigene (bessere) zu suchen.

„Warum gibt es Krieg?“

Vorschlag 1:

Denk mal an gestern: Da hast du deinen Bruder geschlagen, weil er dir etwas wegnehmen wollte. Du warst sauer auf ihn und wolltest deinen Willen durchsetzen. Wenn Menschen Kriege führen, ist das ähnlich. Sie haben Streit miteinander. Jede Seite meint, sie hätte Recht und müsste dies durchsetzen.

Und viele Menschen meinen, dafür jedes Mittel nutzen zu dürfen, auch den Krieg. Aber so wie ihr lernen müsst, euch mit Worten zu streiten anstatt euch zu schlagen, so müssen auch die Politiker der verfeindeten Länder lernen, Streit im Gespräch und in Verhandlungen zu klären und nicht mit Gewalt. Doch das fällt, wie du siehst, leider nicht nur Kindern schwer. Es ist sehr schlimm, dass der Krieg dann so viel Leid und Unglück über viele Menschen bringt.

Worte der Bibel

Ein Schriftgelehrter fragte ihn:
Welches Gebot
ist das erste von allen?
Jesus antwortete:
Das erste ist:
Du sollst den Herrn, deinen Gott,
lieben mit ganzem Herzen
und ganzer Seele,
mit all deinen Gedanken
und all deiner Kraft.
Als zweites kommt hinzu:
Du sollst deinen Nächsten lieben
wie dich selbst.
Kein anderes Gebot
ist größer als diese beiden.

Markus 12,28-31

Vorschlag 2:

Auch bei uns gab es schon Kriege. Frau Maier von nebenan hat den letzten noch erlebt. Glücklicherweise ist bei uns heute Frieden; hoffentlich bleibt das so. Die Gründe, warum es in anderen Ländern Kriege gibt, sind ganz verschieden. Meist wollen Menschen Macht über andere haben. Sie streiten sich, weil sie mehr Land besitzen wollen, eine andere Sprache sprechen oder eine andere Religion haben. Traurig ist, dass durch die Kriege so viele Menschen sterben, aus ihrer Heimat vertrieben werden und große Not leiden.

Vorschlag 3:

Viele Güter, die uns die Erde schenkt, sind sehr ungleich verteilt. Ich glaube, dass darin die Wurzel der meisten Kriege liegt. In manchen Gebieten gibt es zum Beispiel kaum Wasser und wächst wenig Essbares, anderswo gibt es Wasser und Nahrung im Überfluss.

Und weil die Reichen nicht teilen wollen, versuchen die Armen sich das, was sie brauchen, mit Gewalt zu holen. Es gibt aber auch andere Gründe für Kriege.

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close