Freitag, 13:12 Uhr

Ehe und Partnerschaft

Krisen sind auch eine Chance

Wer vor zehn oder zwanzig Jahren geheiratet hat, wird sich im weiteren Verlauf des Lebens (hoffentlich) verändern. Der Beruf, ein neuer Wohnort ohne die eigenen Eltern und die vertrauten Freunde, die Geburt von Kindern, geplante und unerwartete Ereignisse in der Familie schaffen neue Bedingungen. Sie nehmen Einfluss auf Gefühle und auf Erwartungen an das Leben – und auch an den Partner.

Die Vorstellungen, die sich ein Paar am Beginn des gemeinsamen Lebens gemacht hat, werden also irgendwann – zumindest teilweise – überholt sein. Deshalb ist es gar nicht selbstverständlich, dass sich eine Beziehung immer „in geordneten Bahnen“ problemlos weiterentwickelt. Turbulenzen, Krisen und Übergangsphasen gehören zum Leben von Paaren.

Wie die Geburt von Kindern das Leben eines Paares nachhaltig verändert und neue Regelungen notwendig macht, so ist es für viele Familien auch bedeutsam, wenn die Kinder aus dem Gröbsten heraus zu sein scheinen. Eltern sind für Kinder im Schulalter immer noch wichtig – aber diese Wichtigkeit wird anders erlebt als bei kleineren Kindern. Und: Die Rolle als Vater oder Mutter ist jetzt vielleicht nicht mehr so spannend und „ausfüllend“. Bei vielen kommt jetzt bewusst oder unterschwellig der Wunsch nach etwas Neuem im Leben auf.

Jemand entdeckt eine neue Freizeitbeschäftigung und scheint darüber den Partner, die Partnerin und die Kinder zu vergessen. Eine andere hat das Gefühl, sie habe lange genug alles für die Familie investiert; nun sei mit aller Konsequenz endlich die berufliche Karriere dran. Wieder ein anderer (oder eine andere) entdeckt, dass man mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau fantastische Gespräche führen kann, viel besser als mit dem eigenen Partner. Das kann der Einstieg in eine Außenbeziehung sein, die – zunächst jedenfalls – ganz neue Erfahrungen mit sich bringt und viel mehr Faszination hat als die Beziehung zum Ehepartner, die nicht mehr täglich Neues beschert. Möglicherweise steht plötzlich sogar die Überlegung im Raum, die eigenen „Verhältnisse“ ganz neu zu ordnen.

Für den Partner bricht in dieser Situation eine Welt zusammen. Was seit der Heirat und dem Eheversprechen selbstverständlich war, nämlich gemeinsam zu leben in guten und schlechten Tagen, scheint nicht mehr zu gelten; Sicherheit und Geborgenheit, die ein Leben als Familie geben kann, sind zerstört.

Solche ernsten Krisensituationen müssen nicht das Ende einer Partnerschaft sein. Spätestens jetzt weiß das Paar, dass es mit der Hochzeit nicht ins Paradies eingetreten ist, das selbstverständliche Sicherheit garantiert und wo alles problemlos gelingt. Nach dem Sündenfall erkannten Adam und Eva ihre Nacktheit und waren von jetzt an mit dem Leben als Menschen konfrontiert, mit allen schönen und schweren Seiten.

Wenn ein Paar in einer schweren Krise erkennt, dass Partnerschaft nicht von selbst gelingt, sondern auch Arbeit und Bemühen umeinander braucht, dann kann das zu einer neuen Grundlage für das Leben zu zweit und als Familie werden. Wahrscheinlich wird die alte Selbstverständlichkeit nicht mehr zurückkommen. Aber ein neuer Entschluss, sich umeinander zu bemühen, kann die Basis für eine neue, vertiefte Beziehung zueinander sein.

Hier finden Eltern Hilfe

Eltern müssen sich in vielen Berufen gleichzeitig bewähren: als Erzieher, Köche, Krankenpfleger, Bankfachmann, Freizeit-Animateure, Innenarchitekten … Gut deshalb, dass sie sich für viele Aufgaben Rat und Hilfe von Fachleuten holen können. Nützliche Adressen finden Eltern unter www.elternbriefe.de/links. Oft lohn auch eine Nachfrage vor Ort bei der Pfarrgemeinde oder beim Jugendamt. Oder ein Blick in die Adressenverzeichnisse, die viele Städte und Gemeinden herausgeben.

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close