Montag, 18:37 Uhr

Namen

Du bist einmalig

Wenn die Eltern das neugeborene Kind zum ersten Mal mit seinem Namen ansprechen, so spürt es die Zärtlichkeit, mit der sie das tun, und erkennt die Stimmen, die zu ihm sprechen. Die Laute, die seinen Namen bilden, mögen ihm noch fremd sein. Aber wenige Monate später versteht das Kind seinen Namen und weiß: Ich bin es, der gerufen wird; ich bin gemeint – und niemand anders.

  • Der Name steht für die Person. Auf die Frage „Wer bist du?“ nennen Menschen – ob groß oder klein – vor allem anderen ihren Namen. Er bezeichnet sie ein Leben lang.
  • Der Name verweist auf Gemeinschaft. Ihren Namen können Menschen sich nicht selbst geben; sie erhalten ihn von anderen, indem sie bei ihrem Namen gerufen werden. In der Gemeinschaft hat der Mensch einen Namen, der ihn zugleich als einmaligen und besonderen Menschen kennzeichnet.
  • Beim Namen, den uns die Eltern gegeben haben, kennt uns Gott und ruft uns. „Ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir.“ (Jes 43,1) Bei der Taufe wird das Kind mehrmals mit seinem Namen angesprochen. Als dieser einmalige und besondere Mensch ist es von Gott an- und in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen.
Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close