Dienstag, 22:52 Uhr

Juli 2019

Entspannt in den Familienurlaub

Entspannt in den Familienurlaub©

Die Erinnerung an unsere Urlaubsvorbereitungen in den vergangenen Jahren verdirbt mir die ganze Vorfreude auf den nächsten. Ich war jedes Mal schon vor dem Start völlig fertig, weil ich mit dem Packen und Vorbereiten kaum nachkam. Für meinen Mann und die Kinder (4 und 7) ist es ganz selbstverständlich, dass ich das alles schaffe.

Sie verreisen gemeinsam, also erscheint es auch nur fair, dass sich die ganze Familie an den Vorbereitungen beteiligt. Natürlich sind Ihre Kinder noch in einem Alter, wo sie keine große Unterstützung sein werden, aber sie können schon mit in die Vorbereitungen eingebunden werden.

Allerdings bedeutet das auch, dass Sie selbst ein Stück von Ihrer „Zuständigkeit“ abgeben müssen. Vielleicht ist das eine oder andere am Ende nicht so gut organisiert und verstaut, wie Sie das alleine gemanagt hätten; vielleicht müssen Sie auch das eine oder andere „überflüssige“ Teil akzeptieren und auf anderes verzichten, weil es nicht mehr in den Koffer (-raum) passt. Auf jeden Fall kostet die Beteiligung der anderen Zeit und Geduld. Vielleicht müssten Sie deshalb schon früher mit den Vorbereitungen anfangen.

Mein Vorschlag wäre ein Familienrat zum Auftakt, bei dem Sie alle gemeinsam den Urlaub und die Vorbereitungen besprechen und Aufgaben verteilen. Machen Sie deutlich, dass Sie unzufrieden sind, wie die Vorbereitungen bisher laufen. Erstellen Sie z.B. Listen und verteilen Sie Aufgaben und Zuständigkeiten. Dabei können Sie nicht zuletzt auch Ihrem Mann und den Kindern klar machen: Wer nicht für sich selbst sorgt, darf sich hinterher auch nicht beschweren!

Hier noch 5 konkrete Tipps für einen entspannten Urlaubsstart:

  • Die Großeltern oder liebe Nachbarn/Freunde um Babysitting-Unterstützung während des Packens bitten.
  • Aufgaben nach Talenten verteilen: Wer kann was am besten und wem macht was am meisten Spaß? Reiseroute planen, Aktivitäten vor Ort eruieren, Auto checken …
  • Nutzen Sie z.B. excel-Listen für Ihre to do’s oder Packliste, die Sie auch für den nächsten Urlaub wieder verwenden können.
  • Auch kleine Kinder kann man schon mit einbeziehen und sie fühlen sich schon groß, wenn Sie Ihnen zutrauen z.B. die Zimmerpflanzen noch zu gießen oder die Brote für die Fahrt zu schmieren.
  • Pausen beim Packen einplanen. Ein Kaffee. Eine Runde Uno. Kraft zu tanken fürs Weiterpacken.

In unserer Rubrik Familie von A-Z finden Sie weitere interessante Artikel und Infos zu dem Thema Entwicklung des Kindes.

Foto: istockphoto.com

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close