Sonntag, 05:40 Uhr

Corona: Tipps für den Familienalltag

AKTUELLES
Christopher Badzioch / istockphoto.com

Das Leben hat sich für kurze Zeit wieder „normaler“ angefühlt. Und jetzt doch wieder ein Lockdown. Zwar ist dieser nicht so streng wie im Frühjahr, aber die Verunsicherung ist allen Ortens zu spüren:

  • Wie lange bleiben die Schulen und Kitas noch offen?
  • Verlängerte Weihnachtsferien und kaum noch Urlaubstage übrig?
  • Können wir mit den Großeltern Weihnachten feiern?
  • Wie sollen wir die Isolation überstehen: kein Mutter-Kind-Treff, keine Stillgruppe und keine Treffen für die Kids?
  • Darf mein Mann bei der Geburt unseres Kindes dabei sein?

Wir blicken wohl alle mit gemischten Gefühlen auf die kommenden Wochen! Die dunkle Jahreszeit tut ihr übriges… Umso wichtiger ist es jetzt darauf zu schauen, was Sie als Mutter oder Vater schon alles geschafft haben. Die Erfahrungen aus dem Frühjahrs-Lockdown können wir jetzt nutzen und schauen: was hat uns gutgetan, was hat geklappt, wer hat uns unterstützt usw.

Wir sind weiterhin für Sie da und versuchen, Sie in Ihren Familienalltag ein klein wenig mit unseren Anregungen zu unterstützen!

Bleiben Sie behütet!

➱ Kess durch die Krise - Das Corona-Thema der Woche
Wöchentlich lesen Sie hier Tipps und Anregungen für Ihren Corona-Familienalltag. Themen sind u.a. Familienregeln, Rituale, Geschwisterstreit, Umgang mit Stress und vieles mehr ...

Außerdem:

Der Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V. rät:

Unsere wichtigste Botschaft ist: Kein Druck. In vielen Haushalten leben gerade Familien, die auf Grund der Nachrichtenlage verunsichert sind. … Die Situation ist außergewöhnlich. Sie gemeinsam gut zu bewältigen, ist wichtiger als das Durchpauken des Matheheftes.
Gleich zu Beginn ein wichtiger Hinweis: Viel Zeit auf wenig Raum zu verbringen, ist für viele Familien sehr belastend. Die „Nummer gegen Kummer“ ist für Eltern, Großeltern und Kinder auch weiterhin per Telefon, E-Mail und Chatfunktion erreichbar.“
www.nummergegenkummer.de

Corona: Wo finden Eltern jetzt Hilfe?

  • www.bke-elternberatung.de
    Die Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e. V. (bke) ist auf die Beratung von Eltern spezialisiert und berät bundesweit anonym und kostenlos unter www.bke-elternberatung.de. Die Fachkräfte der bke-Onlineberatung für Eltern informieren auch über die Angebote der Frühen Hilfen, wie Familienhebammen oder Familienkinderkrankenschwestern.
  • Elterntelefon der „Nummer gegen Kummer“
    Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Elterntelefons der Nummer gegen Kummer e. V. sind auf die Beratung von Eltern spezialisiert. Das Elterntelefon berät bundesweit anonym und kostenlos unter der Nummer 0800 – 111 0 550:
  • Online-Beratung der Caritas
    Der katholische Wohlfahrtsverband Caritas bietet über ein Online-Beratungsportal kostenlose und anonyme Beratung und Hilfe an. Alle Jugendlichen, jungen Erwachsenen, Frauen, Männer und Paare finden vielfältige Beratungsangebote. Sie können ihre Fragen und Anliegen per Mail versenden unter: www.caritas.de. Die Fachkräfte der Online-Beratung antworten zeitnah, spätestens innerhalb von 48 Stunden.
  • Online-Beratungen der Diakonie
    Über das Hilfeportal der Diakonie, dem sozialen Dienst der evangelischen Kirchen, können alle Schwangere und Familien Online-Beratungen der Diakonie in ihrer Nähe finden. Die Online-Beratungen sind kostenlos und vertraulich. Sie erfolgen über ein besonders geschütztes Webmail-Formular. https://hilfe.diakonie.de
  • Telefonseelsorge
    Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Telefonseelsorge sind rund um die Uhr unter den Nummern 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 erreichbar. Sie beraten alle Menschen mit Sorgen oder in Krisensituationen anonym und kostenlos. Die Telefonseelsorge bietet auch eine Mailseelsorge und Chatseelsorge an unter: www.telefonseelsorge.de.
  • Muslimisches Seelsorgetelefon
    Das Muslimische Seelsorgetelefon MuTeS steht allen Menschen in seelischen Notlagen unter der Nummer 030/ 44 35 09 821 an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr offen. Die ehrenamtlichen muslimischen Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorger beraten anonym und kostenlos (bis auf die üblichen Festnetzgebühren):www.mutes.de
  • Beratungshotline der ZWST
    Die Beratungshotline der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. berät junge Familien, insbesondere jüdischen Glaubens, unter der Telefonnummer 069/94 43 71-63. Die Beratung ist anonym und kostenlos (bis auf die üblichen Festnetzgebühren).
  • Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen”
    Das Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen” ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 bietet es Frauen aller Nationalitäten eine 24-Stunden-Beratung an. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten. www.hilfetelefon.de.
  • Gewaltlos
    Die Internetberatung www.gewaltlos.de richtet sich an Mädchen und Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Der Chat ist rund um die Uhr geöffnet und berät kostenfrei und anonym. Träger der Internetberatung ist der Verein Gewaltlos.de e.V., dem 34 Vereine des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) aus ganz Deutschland angehören.
  • Hilfetelefon für „Schwangere in Not“
    Das Hilfetelefon „Schwangere in Not“ des Bundesfamilienministeriums ist unter der Nummer 0800 40 40 020 rund um die Uhr für Schwangere erreichbar. Das Hilfetelefon bietet auch eine kostenlose und anonyme Online-Beratung unter: https://schwanger-und-viele-fragen.de
  • Informationen des BMFSFJ zu staatlichen Hilfen und Serviceangeboten
    Anlässlich der Corona-Krise hat das Bundesfamilienministerium aktuelle Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangebote für Familien, Schwangere und Kinder zusammengestellt. Die Themen gehen von Kinderbetreuung, Lohnfortzahlung bis Gesundheitsschutz unter: www.bmfsfj.de/corona

Elternbrief Schule

Der thematische Elternbrief für alle, deren Kind bald in die Schule kommt ... oder gerade in die Schule gekommen ist

Der Übergang  von der Kita zur Schule ist nach wie vor ein bedeutender Schritt: Die Kinder sind aufgeregt und voll freudiger Erwartung. Väter und Mütter auch …

Der thematische Elternbrief Schule begleitet Sie in dieser Phase und greift Themen auf, die nun von Interesse sind:

  • Mein Kind wird Schulkind – Ich werde Schulkindvater/- mutter
  • So selbständig sind Schulkinder schon …
  • Die Schule ist Lebensort, nicht nur Lernort
  • Nach der Schule: Was jetzt wichtig ist!
  • Meine Beziehung zu den Lehrkräften gestalten
  • Gut, besser, am besten: Beurteilungen und Noten

Der Brief steht nun auch in gedruckter Version zur Verfügung!

zum Elternbrief

Neue Gespräche Ausgabe 1/2019

Demokratie! Handle with care!
Ehrliche Diskussion statt gebrüllter Parolen.

Demokratie fällt uns nicht in den Schoß. Es tut Not, sich dafür stark zu machen und sie aktiv mitzugestalten - in der Gesellschaft, in der Familie, in der Kirche. Und es lohnt sich.

neue gespräche erscheint 4 x im Jahr.

Wenn Sie möchten, können Sie die Hefte abonnieren. Der Abo-Preis beträgt in Deutschland 10,00 €/Jahr inkl. MWSt. zuzüglich Versandkosten.

mehr erfahren ...

Erstkommunion

Das Magazin für Eltern von Erstkommunionkindern

Magazin zur Erstkommunion

Mit dem Beginn der Erstkommunionvorbereitung springen Eltern die unterschiedlichsten Fragen in den Kopf: "Was muss ich eigentlich noch alles tun und wissen? Was, wenn mein Kind mich plötzlich mit irgendwelchen Sinnfragen konfrontiert auf die ich doch selbst auch keine Antwort weiß? Wie macht man das nochmal am Tag selbst? Und was, wenn bei uns alles ein bisschen anders ist?"

Das Magazin "Erstkommunion" setzt genau bei diesen Elternfragen an. Erfahrene Erstkommunion-Eltern erzählen, wie sie wichtige Dinge geregelt, über Situationen nachgedacht und Klippen umschifft haben. Expert_innen geben Anregungen, wie Eltern mit ihrem Kind gut über Erstkommunionthemen und/oder seine Fragen ins Gespräch kommen können. Dabei nimmt es wertschätzend in den Blick, was Eltern bereits alles leisten, und geht auf ganz unterschiedliche Familiensituationen ein. Es gibt sowohl Hintergrundinformationen als auch ganz praktische Tipps, wie der Erstkommuniontag ganz entspannt gefeiert werden kann, sodass er für das Kind, die Eltern wie die Gäste zu einem Fest wird, an das sich alle gern zurückerinnern.

"Erstkommunion. Das Magazin für Eltern von Erstkommunionkindern"
... geht auf die unterschiedlichen Familiensituationen ein
... gibt praktische Tipps zur Vorbereitung des großen Tages
... liefert Hintergrundwissen
... eröffnet spannende Perspektiven auf das eigene Kind und sich selbst
... macht Lust auf die Erstkommunion(-vorbereitung)

Entstanden ist das Magazin in Kooperation zwischen der AKF - Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. und der Zeitschrift family. Indem es nach der Bedeutung des Festes für die Familie fragt, ergänzt und entlastet es die Kommunionvorbereitung der Kinder und ist bestens zur Weitergabe an Eltern geeignet.

Cover anschauen
Inhaltsverzeichnis anschauen

Bestellbar in unserem Shop

Schule

Schule ... mehr als Lernen

Fast alle Kinder freuen sich in die Schule zu gehen. Sie sind wissbegierig und interessiert. Ob sich ein Kind in der Schule wohl fühlt oder nicht, hängt nicht in erster Linie von den Noten ab. Ganz andere Dinge sind oft entscheidend: Sind die Lehrer nett? Hab ich in der Pause jemanden zum Spielen? Fühle ich mich in der Klasse wohl? Da ist es für Eltern wichtig gut hinzuhören und bei Problemen gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

Unter unserer Rubrik Familie von A - Z finden Sie interessante Artikel und Linktipps.

Zeugniszeit gleich Sorgenzeit?!

... Darüber reden hilft!

Die Nummer gegen Kummer 0800 – 111 0 550

Sommer, Sonne, Ferien. Ein Grund zu großer Freude für die meisten. Allerdings steht vor dem Start in die schulfreie Zeit noch ein Ereignis an, dem manche eher mit großer Sorge entgegenblicken: die Zeugnisvergabe.

Gespräche am Elterntelefon von Nummer gegen Kummer e.V. zeigen, dass Eltern oft stark eingespannt sind und sich fragen, ob sie ihre Kinder ausreichend unterstützen. „Solche Unsicherheiten und Probleme rund um die Schule sind regelmäßig Thema in der Beratung, nicht nur kurz vor den Sommerferien“ berichtet Rainer Schütz, Geschäftsführer des Vereins. „Aber auch von Überforderung bis hin zur Gewalt in der Familie wird am Elterntelefon berichtet“, so Schütz.

  • Was können Sie also tun, wenn Ihr Kind mit einem schlechten Zeugnis nach Hause kommt?

„Nicht sofort losschimpfen“ sagt Anna Zacharias, Mitarbeiterin bei Nummer gegen Kummer, „sondern lieber erst mal tief durchatmen“. Oft sind die Kinder selbst enttäuscht über eine schlechte Note, denn sie haben sich ja oft auch ein ganzes Schuljahr lang angestrengt. Diese Leistung anzuerkennen und das, was gut lief, auch zu loben, tröstet und kann dem Kind helfen, mit der Enttäuschung besser umzugehen. Auch können regelmäßige Gespräche zwischen Kindern und Eltern helfen, Sorgen oder Unterstützungsbedarf frühzeitig zu erkennen und so Schulproblemen vorzubeugen.

Rufen Sie an:
Das Elterntelefon

0800 – 111 0 550

anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz
montags – freitags von 9 – 11 Uhr
dienstags + donnerstags von 17 – 19 Uhr

Über Nummer gegen Kummer e.V.:
Nummer gegen Kummer e.V. ist der Dachverband für örtliche Vereine, die in Deutschland ein Kinder- und Jugendtelefon und Elterntelefon betreiben. Die derzeit 96 lokalen Träger der Beratungstelefone sind überwiegend örtliche Verbände des Deutschen Kinderschutzbundes sowie anderer Wohlfahrtsverbände. Dieses Netzwerk stellt das deutschlandweit größte kostenfreie, telefonische Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Eltern dar. Speziell ausgebildete, ehrenamtlich engagierte Beraterinnen und Berater unterstützen die Anrufenden im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe bei Alltagsproblemen und in schwierigen Lebenssituationen. Zur Finanzierung des Netzwerkes bemühen sich Nummer gegen Kummer e.V. bundesweit und seine Trägervereine lokal um Spenden von Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen.

Nummer gegen Kummer e.V. ist aus dem Deutschen Kinderschutzbund hervorgegangen und diesem als Mitglied in seiner Zielsetzung verbunden. Der Dachverband ist Mitglied bei Child Helpline International.

Aktionstag Kindersicherheit 2018

AKTUELLES

"Ich seh was, was du nicht siehst ..."

... so lautet das Motto des diesjährigen bundesweiten Kindersicherheitstages am 10. Juni und stellt damit Kinderunfallgefahren zu Hause in den Mittelpunkt.     

Wie sicher ist unser Zuhause?

Anlässlich des Kindersicherheitstag 2018 stellt die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder ihren Flyer "Ich sehe was, was du nicht siehst..." in aktualisierter Form vor. Der Flyer regt zu einem Rundgang durch die eigenen vier Wände an und gibt Tipps, wie sie die häufigsten Gefahren in Küche, Wohnzimmer, Kinderzimmer, Badezimmer und Garten minimieren.

Den Flyer und viele weitere Tipps zur Unfallvermeidung in den eigenen vier Wänden finden Sie unter:

www.kindersicherheit.de

Den Flyer gibt es auch hier als Download direkt zum Herunterladen.

Der Kindersicherheitstag wird seit dem Jahr 2000 von dem Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e. V. veranstaltet. Der Aktionstag hat jedes ein zentrales Thema um ein Bewusstsein für Unfallgefahren zu wecken.

Neue Ausgabe "neue gespräche"

AKTUELLES
http://www.akf-bonn.de/neue-gespraeche/die-hefte/2018/heft-2-2018.html

Bildungshaus Familie. Was Kinder (und Erwachsene) sonst nirgends lernen.

Nicht nur die Kita, sondern auch die Familie ist eine „Bildungseinrichtung“, die „ganzheitliche“ und vor allem auch ganz viel „Herzensbildung“ bietet. Mütter und Väter dürfen stolz darauf sein, was sie manchmal explizit bildend, manchmal nebenbei leisten!

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close